Skip to main content
IDM Zolder Sophia P2 - Foto: Dino Eisele

Sophia Liebschner in der IDM Supersport 300 2017 auf dem 4. Platz

Am vergangenen Wochenende konnte Sophia Liebschner vom White Tiger Racing Team aus Untersiemau beim Saisonabschluss auf dem Hockenheimring den Schlusspunkt unter ihre IDM-Saison in der Supersport 300 setzen. Mit zwei 5. Plätzen holte sie sich den 4. Rang in der Jahreswertung. Für die junge Rennfahrerin ging damit eine lehrreiche und gleichzeitig erfolgreiche Saison zu Ende.

Zum Start in dieser Serie hatte sich das Team sehr kurzfristig entschieden, da die neue Austragung innerhalb der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM von den Organisatoren im Frühjahr erst viel zu spät angekündigt wurde. Das White Tiger Racing Team fand das Angebot aber vielversprechend, besorgte sich kurzerhand eine straßenzugelassene Yamaha R3 und legte los: Umbau des Bikes für den Rennbetrieb und zwei Tage später direkt Start beim ersten Rennwochenende auf dem Nürburgring. Ohne Tests und Training auf dieser Strecke kam Sophia nach kleinen technischen Anlaufschwierigkeiten recht gut zurecht und holte die ersten Punkte.

Es folgten fünf weitere Rennwochenenden mit jeweils zwei Läufen auf den Strecken in Zolder, am Schleizer Dreieck, in Assen, Oschersleben und dem Finale auf dem Hockenheimring. In jedem Rennen konnte Sophia in die Punkte fahren. Ihr bestes Ergebnis war ein zweiter Platz in Zolder. Trotz einiger heikler Rennsituationen mit Konkurrenten blieb die junge Untersiemauerin – auch mit etwas Glück – in der ganzen Saison sturzfrei.

Im Augenblick ist die Zukunft der gesamten IDM ungewiss, aber sollte die Supersport 300 weitergehen, wird Sophia Liebschner bereit und motiviert sein. In einem Folgejahr dürften ihr die Erfahrungen aus dieser Saison eine große Hilfe sein.

Ein Gedanke zu „Sophia Liebschner in der IDM Supersport 300 2017 auf dem 4. Platz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*